Anmeldungen für

Carusos-Netzwerktreffen 2019

29. März, 16:00 bis 30. März 2019, 15:00 Uhr

Berlin

sind leider nicht mehr möglich.


Die Online-Anmeldefrist ist leider abgelaufen.

Es ist wieder an der Zeit für das jährliche Carusos-Netzwerktreffen!

Wir laden alle Carusos-Fachberaterinnen und -Fachberater herzlich nach Berlin ein, um uns einerseits auszutauschen, kennenzulernen und über Fragen und Ideen im Zusammenhang mit der Initiative zu sprechen. Andererseits haben wir ein spannendes Workshopprogramm zusammengestellt, das neuen fachlichen Input für Ihre weitere Tätigkeit als FachberaterIn geben sollen.

 

Mehr Details zum Programm und den DozentInnen finden Sie im Folgenden nach Klick auf die jeweilige Überschrift.

 

Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis zum 19. Februar 2019!

 

Herzliche Grüße

 

Friederike August und Veronika Petzold

Programm

(Vorläufige Planung - Änderungen vorbehalten)

 

Freitag, 29. März 2019

 

16:00 Uhr

Begrüßung und Information zu Carusos-Neuigkeiten

 

16:45 – 17:15 Uhr

Musikalisches Warm-Up (Simone Reisner)

 

17:15 – 19:15 Uhr

Workshop: Von der  Betrachtung der kindlichen Stimmentwicklung hinein in ein lebendig-leichtes Singen im Kita-Alltag (Eleonore Perneker)

 

19:30 Uhr

Abendessen und gemeinsamer Abendausklang (Ort: tba)

 

 

Samstag, 30. März 2019

 

9:00 – 9:30 Uhr

Die eigene Stimme pflegen. Musikalische Warm-Ups (Eleonore Perneker)

 

9:30 – 11:30 Uhr

Workshop: Immer wieder und doch anders. Lieder „bewegt“ singen (Simone Reisner)

 

11:45 – 13:00 Uhr

Erfahrungsaustausch zur Fachberater-Praxis (René Schuh)

 

13:00 – 13:45 Uhr

Mittagspause

 

13:45 – 15:00 Uhr

Aus der Praxis für die Praxis. Vorstellung des Handbuchs zum Carusos-Liederbuch (Simone Reisner, Barbara Busch)

 

Veranstaltungsende für FachberaterInnen

 

15:30 – 16:30 Uhr

Treffen der Länderbeauftragten

 

DozentInnen

  • Barbara Busch

    Dr. phil. Barbara Busch lehrt als Professorin für Musikpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. Sie verbindet in Forschung und Lehre eigene künstlerische und musikpädagogische Erfahrungen mit wissenschaftlicher Reflexion. Ihr besonderes Interesse für Fragestellungen der Instrumental- und Vokalpädagogik spiegelt sich in zahlreichen Publikationen wider (darunter „Einfach musizieren!? Studientexte zur Instrumentalpädagogik“ (2014); „Grundwissen Instrumentalpädagogik. Ein Wegweiser für Studium und Beruf“ (2016)). Einladungen zu Workshops und Gutachtertätigkeiten stehen neben der wissenschaftlichen Begleitung musikpädagogischer Projekte wie beispielsweise „WIM – wir musizieren“ und „Die Carusos“.

  • Simone Reisner

    Ausbildung: Studium der Schulmusik, Studium zum Diplom-Musiklehrer im Hauptfach Gesang, Studium der Elementaren Musikpädagogik; Unterrichts- und Konzerttätigkeit Gesang; Chorleitung und Kinderchorleitung; seit 2010 Unterrichtstätigkeit an der Städtischen Musikschule Ludwigshafen im Elementarbereich, Fachbereichsleitung; Fortbildungen für ErzieherInnen und Musikschullehrkräfte; 2016/17 Unterrichtstätigkeit an Berufsbildender Schule für ErzieherInnen, Fröbel-Seminar Mannheim; seit 2010 Lehrauftrag und seit 2016 Dozentur an der Staatl. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim im Studiengang Elementare Musikpädagogik. Schwerpunkte: (Kinder)Stimme, Lehrpraxis und Projektarbeit (Interkulturalität/Musikgeragogik)

  • Eleonore Perneker

    Nach dem Besuch eines musischen Gymnasiums folgen Logopädieexamen und ein privates klassisches Gesangsstudium bei Prof. Monika Bürgener (HfM Würzburg).Erste Berufsjahre in einer Einrichtung für geistig behinderte Kinder, die Arbeit an der Stimme wird dann aber immer mehr zum Mittelpunkt ihrer therapeutischen Tätigkeit. Seit 2006 ist sie Lehrbeauftragte der Hochschule für Musik Würzburg für Stimmphysiologie, Stimmbildung, Sprecherziehung und Stimm- und Sprechberatung. Sie ist außerdem Dozentin für Sprecherziehung im Referendariat am Gymnasium und für Stimmgesundheit an der staatl. Schulberatungsstelle Unterfranken. In eigener Praxis „stimmreich“ arbeitet sie als Stimmtherapeutin und Stimmpädagogin mit Menschen aller Altersgruppen. Verheiratet, vier Kinder.

  • René Schuh

    René Schuh leitet seit 2006 als Direktor die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen.
    Aufgabe dieser bundeszentralen Einrichtung, die aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes institutionell gefördert wird, ist die Weiterbildung und Qualifizierung professioneller und nebenberuflicher MusikerInnen und MultiplikatorInnen für die musikpädagogische Arbeit. Er wirkt in zahlreichen Gremien, Kommissionen und Jurys im Bereich der musikalischen Jugendbildung mit, unter anderem im Ausschuss Bildung des Deutschen Musikrates, Arbeitsgruppen der BKJ, Jurys im Deutschen Orchesterwettbewerb u.a. Darüber hinaus ist er selbst als Dirigent tätig und unterrichtet Schulmusikstudierende an der Musikhochschule Mannheim im Fach Orchesterleitung bei ihren Orchesterpraktika.

Ihre Daten werden verarbeitet.

Bitte warten Sie auf die Bestätigungsseite.

Der Zeitbedarf für das Hochladen der gewählten Dateien mit einer Größe von insgesamt {$CurrentTotalFileSize} wird mit ca. {$FileUploadEstimatedUploadTime} abgeschätzt.